Die Historie von Gallneukirchen

 

Bedingt durch die günstige Lage war das Gallneukirchner Becken schon sehr früh (ca. 4000 v. Chr.)besiedelt.

 

Bereits im 9. Jahrhundert dürfte Gallneukirchen als Missionspfarre vom Bistum Passau gegründet worden sein.

 

1100   Die "Edlen von Haunsperg" errichten im Tal der großen Gusen die Burg Riedegg als Stützpunkt.

 

1125   Gallneukirchen wird erstmals in einer Urkunde des Passauer Bischofes Reginmar als Pfarrort "NOVENKIRCHEN" erwähnt.
 
1150   Marchward de Ridecco wird als erster Herr auf Riedegg genannt.
 
1211   Nach dem Aussterben der Haunsperger fallen die Herrschaft Riedegg und der dazugehörige Markt Gallneukirchen an das Bistum Passau, das 200 Jahre lang die Lehenshoheit ausübt.
 
1250   Gallneukirchen wird als Markt bezeichnet. Wann das Marktrecht verliehen wurde ist nicht bekannt, wahrscheinlich schon vor 1171.
 
1272   Gallneukirchen scheint als Ortsname in der heutigen Form auf. Frühere Schreibweisen waren Niunkirchin, Novenkirchen, Galn-Neunkirchen, Nova ecclesia Sancti Galli. Seinen Namen verdankt Gallneukirchen dem Hl. Gallus (iroschottischer Mönch).
 
1411  Die Brüder Caspar und Gundaker von Starhemberg kaufen die Herrschaft Riedegg von den Passauern. Der Markt Gallneukirchen gehörte damals zum Burgfried von Riedegg.
 
1467   Die Galluskirche wird in ihrer heutigen Größe und gotischem Bauform fertiggestellt.
 
1545 -
1625   In der Reformationszeit steht Gallneukirchen unter evangelischen Pastoren.
 
1575   Die erste Schule in Gallneukirchen wird errichtet.
 
1600 Unter Freiherrn Richard von Starhemberg (1570 - 1630) erfolgt der Neubau des Schlosses Riedegg.
 
1622   Ein Großbrand sucht Gallneukirchen heim. Auch die Kirche samt Turm wird ein Raub der Flammen.
 
1736   Der zweite Großbrand legt 51 Häuser des Marktes in Schutt und Asche.
 
1737   Durch Brandlegung werden wieder einige Häuser zerstört.
 
1773   Ein verheerender Brand wütet im Markt. 64 Häuser und der Kirchturm werden ein Raub der Flammen.
 
1809   Im Franzosenjahr retten Marktrichter "Siegmund von Hueber" und Kaplan "Jakob Brunner" den Markt vor der Einäscherung durch Bayrische Truppen.
 
1816   Neubau der Volksschule. Das Gebäude wurde 1977 abgerissen.
 
1832   Die Pferdeeisenbahn Linz-Budweis wird fertiggestellt.
Am 21.07.1832 unternimmt Kaiser Franz I. eine Besichtigungsfahrt von Urfahr nach St. Magdalena. Am 01.08.1832 wird der Güterverkehr auf der Strecke Linz - Budweis aufgenommen. In Gallneukirchen wird ein Stationsgebäude errichtet (heute Hotel Waldheimat).
 
1872   Der Betrieb der Pferdeeisenbahn wird auf der gesamten Strecke eingestellt.
 
1874   Der "Verein für innere Mission" (Vorgänger der Evangelischen Diakonie Gallneukirchen) wird vom evangelischen Pfarrer Ludwig Schwarz und von weiteren evangelischen Persönlichkeiten gegründet.
 
1877   Die Gallneukirchner Pfarrkirche erhält nach dem Brand im Jahre 1773 einen barocken Zwiebelturm. 104 Jahre trägt die Kirche ein pyramidenförmiges Notdach.
 
1904   Erstes elektrisches Kraftwerk zum Zwecke der Straßenbeleuchtung.
 
1905   Fertigstellung und Weihe der evangelischen Christuskirche.
 
1912   Der erste regelmäßige Postverkehr zwischen Linz und Gallneukirchen wird aufgenommen.
 
1927   Bau der Bürgerschule in Gallneukirchen (heute Volksschule I).
 
1936   Die Marianhiller Missionare erwerben Schloss Riedegg, das sie 2016 nach genau 80 Jahren an eine Gallneukirchner Investorengruppe verkaufen.
 
1945   Die berüchtigte "Mühlviertler Hasenjagd" auf aus dem KZ Mauthausen entflohene Sowjetoffiziere fordert auch bei uns Opfer. Gallneukirchen ist das Ziel amerikanischer Bomben- und Tieffliegerangriffe, die mehrere Todesopfer fordern und schwere Häuser- und Flurschäden anrichten. Am 04. Mai 1945 wird Gallneukirchen von den Amerikanern besetzt. Diese liefern rund 28.000 Kriegsgefangene, die sich in einem Freilager auf der Aigner Halt befinden, nach einem "Todesmarsch" nach Pregarten den Russen aus. Die Rote Armee besetzt am 01. August das ganze Mühlviertel.
 
1951   Der erste Brunnen für die Wasserversorgung in Gallneukirchen wird am Linzerberg gegraben.
 
 
1961 -
1964   Bau der neuen Hauptschule (heute NMS I)
 
1970 -
 
1973   Einrichtung des Heimathauses im Gebäude des alten Amtshauses - Dienergasse 2.
 
 
 
1975 -
1976   Bau der Haupt- und Volksschule II und des Hallenbades.
 
1982-
 
1985   Gallneukirchen wird Europagemeinde.
 
1992   Die Stadt Northeim (Niedersachsen) wird offiziell Gallneukirchens Partnerstadt.
 
 
1998   Eröffnung des Einsatzzentrums für Gendarmerie und Rotes Kreuz.
 
 
2001    Stadterhebung (Gallneukirchen hat 6.125 Einwohner. 1950 sind es erst 2.468)
 
Einweihung des Mahnmales nahe der Aigner Halt zur Erinnerung an die tragischen Geschehnisse von 1945. Auch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer nimmt an der Feier teil.
 
2015    Landes-Sonderausstellung in Zusammenarbeit mit Diakoniewerk und Gemeinde zum Thema
Neugestaltung des Marktplatzes und des katholischen Pfarrhofes mit Pfarrplatz.